Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) richtete in diesem Jahr in allen zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) des Landes Nordrhein-Westfalen psychosoziale Erstberatungen (PSE) ein, um traumatisierte Geflüchtete möglichst schnell und effektiv behandeln zu können.

Denn je früher die traumatisierten Menschen ihr Leiden fachgerecht behandeln lernen und ihr Selbstwertgefühl wiederherstellen, desto weniger medizinischer und sozialer Versorgung benötigen sie und desto schneller erwerben sie die nötige sprachliche und kulturelle Kompetenz, um ein „normales“, eigenständiges Leben führen zu können.

Migrafrica engagiert sich seit April 2021 in der ZUE Euskirchen auf dem Gebiet der PSE und stellte hierzu den erfahrenen Dipl.-Psych. Georg Stark ein. Der seit 2013 bestehende Verein nutzt damit die Gelegenheit, einen frühen Kontakt zu ihren potenziellen Klienten herzustellen und mit diesem Angebot insbesondere den traumatisierten Menschen rechtzeitig, kompetent und in der Muttersprache zu unterstützen. Im Einzelnen bestehen die Aufgaben darin, den Betroffenen dolmetschergestützte Gespräche in ihrer Muttersprache anzubieten, damit sie ihren psychischen Halt wiederfinden, Ihre Beschwerden diagnostisch zu konkretisieren, Krisensituationen durch nötige Interventionen und Akutmaßnahmen zu entschärfen, bei körperlichen Erkrankungen eng mit dem Medical Center zusammenzuarbeiten, mit fachlichen Stellungnahmen die Entscheidungsfindung bei den zuständigen Behörden und Gerichten zu unterstützen.

Das persönliche Gespräch mit Dipl.-Psych. Georg Stark erfolgt nach vorheriger Terminvereinbarung. Dabei werden Dolmetscher-Wünsche Sprache/Dialekt sowie Geschlecht- der Religionszugehörigkeit vorab rechtzeitig geklärt.

Die offene Sprechstunde findet jeden Dienstag 10 – 12 Uhr und vorerst nur in Deutsch oder Englisch

Ort: ZUE Euskirchen Haus 31 Raum 054

Telefon: 0221 250 80 89-0 wochentags 13 – 14 Uhr.

E-Mail: stark@migrafrica.org

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen