Top
The SHARE Integration project - Migrafrica
fade
5544
post-template-default,single,single-post,postid-5544,single-format-standard,eltd-core-1.0,ecwd-theme-flow,flow-ver-1.3.5,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

The SHARE Integration project

The SHARE Integration project builds the capacity of experienced, new and emerging resettlement countries in Europe, to support reception, early settlement and integration for resettled, relocated (and privately sponsored) refugees. The SHARE Network developed between 2012 and 2015, will serve as a foundation from which the action will build upon and strengthen partnerships, provide resources and facilitate best practice exchange. The Action will ensure interconnectedness, coordination and information-sharing between pre-arrival and post arrival actors, to ensure adequate planning for arrivals and to address multi-level governance challenges, such as refugee placement mechanisms and distribution keys. SHARE Integration will also promote the ‘Mainstreaming Plus’ approach, to ensure that services for (vulnerable) refugees are incorporated in the (local) overall integration framework. Through national actions, research and European best practice exchange, the Action will engage in new partnerships, including private citizens, churches, diaspora organisations, universities and other actors, to welcome newcomers. SHARE Integration will particularly highlight the experiences of and partnerships in smaller cities and towns (less than 200,000 inhabitants). In order to strengthen reception and integration planning in smaller communities, SHARE Integration will support and promote new tools for social change, volunteering, language learning, employment and cultural orientation, provide training and will establish a Working Group on Mainstreaming of Special Needs and Private Sponsorship, to provide for a common framework and strategic guidance in these areas.

 

JETZT ANMELDEN FÜR UNSEREN
„AUSTAUSCH AUS ERSTER HAND“

Art der Veranstaltung: Wissenstransfer Arbeitsmarktintegration
Wo: Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V., Melchiorstraße 3, 50670 Köln, Offener Treff (Funkleitzentrale)
Wann: 30.Oktober 2018 von 10:00 bis 14:00 Uhr

Sie wollen mehr bewegen? Geflüchtete bei Behördengängen effektiv unterstützen und motivieren und sie in Arbeit und/oder Ausbildung bringen?

Möchten Sie mit Geflüchteten und anderen Akteuren auf Augenhöhe arbeiten?

Bei uns bekommen Sie Informationen von Experten und von ehemaligen Geflüchteten, die selbst Fluchterfahrungen mitbringen.

Die Europäische Union hat erst vor kurzem beschlossen bis Ende 2019, 50.000 Geflüchtete aus der Türkei und dem Nahen Osten aufzunehmen. Zugleich sollte aber die Aufnahme gefährdeter Menschen aus Nordafrika und dem Horn von Afrika stärker in den Fokus rücken. Deutschland nimmt hiervon 10.200 Geflüchtet auf und wird diese auf die verschiedenen Bundesländer verteilen. Das SHARE Integrationsprojekt welches vom Brüssler Büro der International Catholic Migration Commission (ICMC Europe) koordiniert wird, und von Migrafrica (VJAAD e.V.) in Deutschland implementiert wird, bereitet kleinere Gemeinden und ländliche Regionen darauf vor, geflüchtete Menschen in den nächsten Jahren so aufzunehmen, dass sie Zukunftsperspektiven vorfinden.

Unter dem Motto „AUSTAUSCH AUS ERSTER HAND“ bieten wir Ihnen einen einmaligen Erfahrungsaustausch mit den Projektleitern erfolgreicher Arbeitsmarktintegrationsmaßnahmen sowie mit Geflüchteten selbst.

Wir vernetzen, sensibilisieren und stärken Sie als Ehren- und Hauptamtliche in ihrem Engagement bei der Unterstützung von Geflüchteten und Initiativen.

Themen des Seminars sind innovative Vorgehensweisen bei der Arbeitsvermittlung sowie die jeweiligen Erfolgsfaktoren aber auch Rückschläge.

Außerdem haben Sie die Gelegenheit sich mit anderen Akteuren der Branche zu vernetzen und hiervon in Zukunft zu profitieren.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 30 Plätze begrenzt. Wir möchten daher bitten sich zeitnah anzumelden. Die Reisekosten werden nach vorheriger Absprache bezahlt. Die Verpflegung wird ebenfalls durch den Verein vollständig übernommen.

Referenten: Magdalena Böhm, Programm Manager, ICMC / Julia Siebert, Projektleiterin, ActNow Entrepreneurship Training / Martin Kaufmann, Projektleiter WorkKompass Plus, Migrafrica / Johanna Schneider, Projektreferentin, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V. (angefragt)

Moderation: Dr. Martin Herrendorf (Colabor Köln)

 

PROGRAMM DES FACHSEMINARS AM 30.10.2018

 

10:00 – 10:15  Moderator Dr. Martin Herrendorf
Einführung in Agenda und Kurzvorstellung der Referenten

10:15 – 10:30  Magdalena Böhm
Unterstützungsmöglichkeiten: Erfahren Sie wie das SHARE Netzwerk auch Ihre Gemeinde unterstützen kann und profitieren Sie von internationaler Zusammenarbeit

10:30 – 12:00  Vorstellung erfolgreicher Projekte
Martin Kaufmann
WorkKompass Plus
Qualifizierung und Arbeitsmarktvermittlung durch berufsbezogene 1 zu 1 Training

Julia Siebert
ActNow Entrepreneurship Training
Unternehmergeist unterstützen und in die Selbstständigkeit begleiten auch ohne Bleibeperspektive

             Johanna Schneider (angefragt)
Jobpatenschaften
Berufliche Fachkräfte unterstützen die Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung mit professionellen Beratungs- und Qualifizierungsangeboten

12:00 – 12:45  Mittagspause
Zeit für Austausch und Stärkung bei original afrikanischem Mittagessen. Zubereitet durch ehemalige Geflüchtete.

12:45 – 13:45  Informationen aus erster Hand
Sie haben die Chance sich mit den Experten der Fachvorträge auszutauschen und Ideen zu sammeln. Bereichert wird die Runde durch die Berichte aus erster Hand von ehemaligen Geflüchteten.

13:45 – 14:00  Fazit, Reflexion und Ausblick

Anmeldung unter: info@migrafrica.org / theren@migrafrica.org

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.